Giverie

Allgemeines zum Giverie

 

Dieser Dachziegel, der zu der Familie der Glattziegel gehört, wird bereits seit Jahrzehnten angeboten. Doch ist der Glattziegel in Deutschland sehr selten anzutreffen und gilt nach wie vor als exotisch. Der Glattziegel Giverie trägt den Namen eines Ortes, wo er hauptsächlich eingesetzt wird. Damals war der Dachziegel auch unter dem Namen Gimini bekannt. Giverie beschreibt einen Ort in Nordfrankreich im Departement Eure. Dessen Herkunft lässt sich klar in Farbe und Material erkennen.


Material des Dachziegels Giverie

 

Der mediterrane Glattziegel bietet Tonqualität in französischer Spitzenqualität. Dieses ist nicht nur durch den verwendeten Ton zu erkennen, sondern wird auch durch die aufgebrachten Engoben deutlich. Der Vorteil von gebranntem Ziegelmaterial ist neben der Frostbeständigkeit die Farbechtheit bzw. Haltbarkeit. Es wurde eine sogenannte Engobe auf dem Ziegel aufgebracht, die dem sonst naturroten Ziegel in andere Farben hüllt. Die Qualität der verwendeten Rohstoffe spiegelt sich immer im Endprodukt wieder und haben eine enorme Aussagekraft.


Dachziegelform des Giverie

 

Die Form des Glattziegels Giverie ist sehr charakteristisch. Er zählt zu den kleinformatigen Flachziegeln. Neben einer abknickenden Nase und einem Knick im oberen Teil, verfügt er zudem über zwei kleine Einkerbungen ebenfalls im oberen Bereich des Ziegels. Diese verleihen dem Ziegel zusätzlichen Charakter. Seine Nase ist gerade und enthält keine Knicke. Die Ziegelform hat Einfluss auf die Farbe und beeinflusst Farbwirkung und Reflektion. Er verfügt selbstverständlich über eine Verfalzung, die das Regenwasser sicher und einfach abführt.